13. Februar 2020

Den stressigen Alltag hinter sich lassen


„Die Schülerinnen und Schüler lieben unseren neuen Raum der Stille“, erzählt Nathalie Reichard, Lehrerin für evangelische Religion und Deutsch an der Gemeinschaftsschule Vopeliuspark in Sulzbach. Seit den Herbstferien ist der Raum Rückzugsort für die Schülerinnen und Schüler.

Viele nutzen ihn auch in den Pausen. „Wir haben versucht, in dem Raum eine Atmosphäre zu schaffen, indem ein jeder und eine jede den Notendruck und den stressigen Schulalltag hinter sich lassen kann“, sagt Reichard.  Sie übt an der Schule auch das Amt der Vertrauenslehrerin aus. „Alle sollen sich hier willkommen fühlen.“

 


Eineinhalb Jahre hat das Projekt gedauert, von der Idee bis zur Eröffnung: Die Vertrauenslehrerin suchte nach einer Möglichkeit, dass ernste Gespräche in wohlfühlender Atmosphäre geführt werden können. Den Impuls für einen „Raum der Stille“, der für Reichards Anliegen auch genutzt werden kann, gab Martin Vahrenhorst vom Evangelischen Schulreferat der Kirchenkreise Saar-West und Saar-Ost. Die Schulleitung unterstützte das Engagement und stellte einen Raum zur Verfügung. Von der Evangelischen Kirche im Rheinland und anderen gab es finanzielle Unterstützung. Die Religionslehrerin machte sich gemeinsam mit ihrem Kollegen, Alexander Böser, und einer Gruppe von zehn Schülerinnen und Schülern an die Arbeit.  Sie kauften Teppiche, Möbel, Sitzkissen, eine Hängematte und Dekorationsartikel. „Die Symbole und Bilder an den Wänden sollen dabei die Vielfalt und den Reichtum des religiösen und geistigen Lebens widerspiegeln“, erklärt Reichard.


Wollen die Schülerinnen und Schüler den Raum betreten, gelten Regeln: Der Raum darf nur ohne Schuhe betreten werden, Essen, Trinken sowie Handynutzung sind verboten. Er darf auch nur unter Aufsicht genutzt werden. Dies regelt das Projektteam, zu dem neben Reichard und Böser auch die zwei Schüler aus zehnten Klassen gehören, Sandro Truisi und und Lukas Begrich sowie Melih-Erdem Kurt aus der achten.  Sie sind auch Ansprechpartner für Lehrende, Schulsozialarbeit und andere Gruppen, wie beispielsweise die Schülermediatoren, die den Raum zu gesonderten Zeiten nutzen möchten.


Zudem gibt es regelmäßige und besondere Veranstaltungen in dem Raum. Montagmorgen findet immer eine Yoga-Arbeitsgemeinschaft statt, die von Katja Quintus geleitet wird. Vor Weihnachten gab es in Zusammenarbeit mit  den Schulsprechern Marc Benthin und Tobias Jung täglich eine Friedensandacht. Es sind Entspannungs- und Meditationsangebote geplant.  „Ich bin sehr froh, dass wir diesen Raum realisieren konnten“, freut sich Reichard, „Manche Schüler haben vor Glück geweint, weil sie noch nie einen Raum mit einer so schönen Atmosphäre betreten haben.“st

 





Zurück